Lebenslauf

Jeanne Fredac geboren im März 1970 in Trier

Fotografin, Schriftstellerin, Autodidaktin.

Jeanne Fredac ist eine Landstreicherin. Autodidakt, sie folgt keinem Weg, weil es für sie keinen gibt. Sie versucht, spielt, forscht in den Situationen, denen sie begegnet . In ihrer Fotografie, Video, Malerei und Texten erforscht sie das Verhältnis des Menschen zu seinen geographischen, historischen und sozialen Räumen. In einer Welt, wo man Antworten ständig sucht, ohne sich zu fragen , ob die Fragen sinnvoll und die Voraussetzungen richtig sind, will sie das etablierte Gedenken wegfegen. Dies gilt für sie selbst. Sie weigert sich, ihre Arbeit, auf die Fotografien der Verlassenen Orte, die man von Ihr kennt, zu beschränken. Ihre Werke, ursprünglich bestehend fast ausschließlich aus Fotografie und Texten, und räumlich begrenzt, erweitern sie. Sie fügt ihre Kosmogonie hinzu mit Malerei und Objekten. Die Arbeiten werden mehr konzeptionell stellen immer wieder die Konvention in Frage.

Ausstellungen

2017

· Institut Français de Naples
· Goethe Institut Naples
· Cervantés Institut Naples
. Kunstverein Achim, Achim –  03 au 27 September 2017
. Macparis automne – 14 au 19 November 2017 Bastille Design Center

2016

· Reale Fiktionen Monat der Fotografie off, Berlin
· Menschen Räume Photokina, Köln
· Athens Photo Festival, shortlist
· “Ex und Hopp Gesellschaft“ Kunstverein Bayreuth e.V.
· “Verlassene Orte 2005-2015“ Galerie 149, Bremerhaven
· “Keine Zeit” KünstlerHaus Dortmund
· “Atmosphère – Intuition formt Stimmung “ Fotogalerie Friedrichshain, Berlin
· “Ex und Hopp Gesellschaft“ im Rahmen der Transmediale
· “Verlassene Orte 2005-2015“ Französische und Goethe Institut von Palermo, Sizilien

2015

· BerlinerListe 2015, Berlin
· Berghotel Oberhof
· ArtSlant Prize 2015, Showcase Winners Installation
· Art´Pu:l., Pulheim Mai
· Contemporary Art Ruhr, Essen
· Biennale di Palermo, Sizilien

2014

· Slide show exhibition at SCOPE Art Show, Miami
· Kunst Messe im FrauenMuseum, Bonn Oktober
· Verlassene Orte in Rahmen 6. Europäischer Monat Der Fotografie Berlin
· Jury Aufnahme in den Berufsverband Bildender Künstler Berlin
· Verlassene Orte im Spirit of Art Moya Museum of Young Art Vienna, ausgezeichnet bei der Jury.

2013

· BerlinerListe, Berlin
· Reportage beim Fernsehsender RBB und Ard für das KulturMagazin Stillbruch
· Open air Gallery, Berlin
· Eröffnung zweite Wander Atelier, Berlin
· Nuit de la photographie contemporaine, Paris

2012

· Eröffnung Wander Atelier, Berlin
· MuseumsFest Frankfurt
· Fotobiennale, Litauen
· Artikel in der Zeitschrift Stern
· CopenhagenPhotoFestival, Copenhagen
· Les trois baudets, Paris
· Gaswerk, Hamburg

2011

· Galerie Konvex 99, Chemnitz 2010

2010

· KulturBrauerei, Berlin
· PraterInsel, München
· Stamp, Hamburg
· Altonale, Hamburg
· KulturBrauerei, Berlin

2008

· Monat des Fotografie, Französische Buchhandlung Zadig, Berlin
· Centre d’art contemporain Regart, Quebec
· Sony center, Berlin · BoxoffBerlin, Berlin
· Kanzleiräumen der Rechtsanwälte Oberer Janning Rickes Raabe, Berlin

2007

· Centre Culturel Français von Bratislava, Slovakei
· KUNST! Kolonie Wedding Berlin
· Galerie Nehring und Stern, Berlin
· Interview mit dem Berliner Fernsehsender, TVB

2002

· Ausstellungs-Spaziergang L’occhio della seppia, seppia – Das Auge des Tintenfischs in den Straßen Neapels, Italien, Neapel
· Centre de langue et de culture italienne, Paris